Zebras bei der WM 2019: Dänemark und Norwegen im Halbfinale

Weitere
Mittwoch, 23.01.2019 // 22:27 Uhr

In der Hauptrunden-Gruppe II kam es am Mittwochabend zum Fotofinish um den Halbfinal-Einzug: Nachdem Norwegen mit einem Sieg gegen Ungarn vorgelegt hatte, entschied die letzte Hauptrunden-Partie zwischen den ewigen skandinavischen Rivalen Dänemark und Schweden am Abend über die Teilnahme an der Vorschluss-Runde. Den letzten Halfinal-Platz sicherten sich letzlich Magnus und Niklas Landin mit Gastgeber Dänemark durch einen knappen Erfolg über Lukas Nilsson, Niclas Ekberg und die Schweden.

Norwegen nun gegen Deutschland

Norwegen war in der guten Position, beide nachfolgenden Mannschaften mit einem Sieg über Ungarn unter Druck setzten zu können. Diesen Vorteil nutzte die Mannschaft von Harald Reinkind, der nicht eingesetzt wurde, konsequent: Nach Banhidis 4:3 (7.) bog Norwegen durch die überragenden, je siebenfachen Torschützen Jöndal und Röd auf die Siegerstraße ein: Mit einem 7:2-Lauf zogen sie auf 10:5 (15.) davon, besiegen so auch die anfängliche Nervosität und hatten die Partie fortan im Griff, auch wenn es zur Pause "nur" 16:13 für die Skandinavier stand und Bodo direkt nach dem Wechsel zum Anschluss für Ungarn traf. Es folgte ein weiterer 7:1-Lauf zum 23:15 (37.), die Begegnung war entschieden. Auch, weil Top-Star Sander Sagosen vier wichtige Treffer erzielte und Kreisläufer Bjarte Myrhol mit sechs Toren aus sechs Versuchen eine optimale Bilanz vorzuweisen hatte. Am Ende feierte Norwegen einen ungefährdeten 35:26-Sieg - der für den Halbfinal-Einzug reichte. Als Gruppenzweiter treffen die Norweger am Freitag um 20:30 Uhr (live in der Sportschau und beim Public Viewing im Handballbahnhof) auf Deutschland. 

Dänemark behält die Oberhand

Durch das norwegische Ergebnis wurde das Skandinavien-Duell zwischen Dänemark und Schweden zu einem echten Finale, bei dem beiden Mannschaften noch das Aus drohte. Und so entwickelte sich von Beginn an eine Partie, die es wahrlich in sich hatte. Angefeuert von 15.000 Fans im Final-Ort Herning erwischen die Co-Gastgeber der WM den besseren Start - auch weil Niklas Landin mit insgesamt 13 Paraden und einem in der Anfangsphase gehaltenen Siebenmeter von Vereinskollege Niclas Ekberg wieder einen ausgezeichneten Tag erwischt hatte. Aber auch Bruder Magnus war in Top-Form: Er brachte Dänemark mit 5:3 in Führung. Schweden konterte mit einem beeindruckenden 4:0-Lauf, bei dem sich auch 13-Paraden-Torhüter Andreas Palicka in die Torschützenliste eintrug, zum 7:5. Kurzzeitig wurde es still auf den Rängen, zumal Tollbring Schweden nach 24 Minuten mit 12:9 in Führung brachte. Doch dann explodierte die Stimmung wieder: Zwei Magnus-Landin-Tore und Henrik Toft Hansens Treffer zum 13:13 machten zur Pause wieder alles offen. 

Doch Schweden gab sich nicht geschlagen, ging nach dem Wechsel schnell wieder mit zwei Toren in Führung, und bis zur 38. Minute blieb der Halbfinal-Traum am Leben. Dann legte Dänemark einen Vier-Tore-Lauf hin, und als Magnus Landin das 21:18 (43.) für die Rot-Weißen erzielte, war Hamburg für Schweden in weite Ferne gerückt. Dänemark kontrollierte jetzt die Begegnung, ließ die Blau-Gelben nicht mehr richtig herankommen und feierte durch den 30:26-Erfolg den Gruppensieg. Jetzt treffen Niklas und Magnus Landin am Freitag um 17:30 Uhr in Hamburg auf Titelverteidiger Frankreich.