THW Kiel gegen Granollers, Pulawy und Gudme

EHF-Pokal
Donnerstag, 29.11.2018 // 11:04 Uhr

Der THW Kiel trifft in der Gruppenphase des EHF-Pokals auf Fraikin BM. Granollers (Spanien), KS Azoty-Pulawy SA (Polen) und den dänischen Vertreter GOG Gudme. Das ergab die Auslosung am Donnerstag in der Wiener Zentrale der Europäischen Handball-Föderation. Im Februar/März werden die insgesamt sechs Partien der Gruppenphase ausgetragen. Für das Viertelfinale des Europapokals qualifizieren sich die Sieger und die besten Gruppenzweiten. Der Vorverkauf für das EHF-Kombiticket für alle drei Gruppen-Heimspiele des THW Kiel beginnt am 6. Dezember. Ab dann können Inhaber einer Champions-Card auch ihr Vorkaufsrecht auf das Kombiticket einlösen.

Szilagyi: "Schwere Gegner und interessante Spiele"

Viktor Szilagyi, Sportlicher Leiter des THW Kiel, war mit Geschäftsstellenleiterin Sabine Holdorf Schust nach Wien gereist, um der Auslosung beizuwohnen. "Wir sind zufrieden mit dem Los", sagte Szilagyi. "Es ist eine schwere Gruppe mit interessanten Gegnern. Genau das hatten wir uns gewünscht. Granollers hat eine große Handball-Tradition, die viel Erfahrung hat auf europäischer Ebene. Und für unsere Fans ist Gudme ein Gegner mit kurzen Reisewegen." Über den polnischen Kontrahenten aus Pulawy könne er hingegen noch nicht viel sagen, erklärte Szilagyi. "Gegen dieses Team haben wir auch noch nie gespielt, aber der polnische Handball nimmt derzeit eine gute Entwicklung." Tatsächlich kommt es in der Gruppenphase zu gleich zwei Premieren: Während GOG Gudme ein "alter Bekannter" ist, gleich acht mal trafen die Zebras in der Königsklasse auf diese dänische Mannschaft (siehe Gegnerstatistik im THW-Archiv), wird es mit Granollers und Pulawy das erste Kräftemessen im internationalen Wettbewerb.

Zufriedenheit bei den Gegnern

Bei den Gruppengegnern des THW Kiel herrschte ebenfalls Zufriedenheit mit der Auslosung. Josep Blanchart, Vize-Präsident von BM Granollers, sagte: "Es ist eine harte Gruppe. Wir  werden alles dafür tun, um ins Viertelfinale zu kommen. Kiel ist als mehrfacher Champions-League-Sieger natürlich Favorit. Uns macht es stolz, zum fünften Mal in Folge dabei zu sein." Dariusz Gebala, Manager Azoty-Pulawy, freut sich besonders auf den THW Kiel: "Wir haben noch nie gegen eine deutsche Mannschaft ein Pflichtspiel bestritten - und jetzt geht es gleich gegen den THW Kiel. Besser kann es ja nicht kommen!" Man sei nicht der Favorit der Gruppe, so Gebala weiter, "aber gerade zu Hause wollen wir mit unseren Fans im Rücken etwas reißen." Für Kasper Jörgensen, Geschäftsführer von GOG Gudme, ging der größte Wunsch in Erfüllung: "Das war in eine Gruppe mit dem THW Kiel zu kommen. Das wird ein Höhepunkt für unsere Fans. Wir freuen uns auf die internationalen Spiele, und ich denke, hinter Kiel haben Granollers und wir ähnliche Chancen aufs Weiterkommen."

Die vier Gruppen in der Übersicht

Gruppe A: Füchse Berlin, BM Logroño La Rioja (Spanien), Saint-Raphael Var Handball (Frankreich), Balatonfüredi KSE (Ungarn)

Gruppe B: TSV Hannover-Burgdorf, Grundfos Tatabanya KC (Ungarn), HC Eurofarm Rabotnik (Mazedonien), RK Nexe (Kroatien)

Gruppe C: FC Porto (Portugal), TTH Holstebro (Dänemark), Liberbank Cuenca (Spanien), HC Dobrogea Sud Constanta (Rumänien)

Gruppe D: Fraikin BM. Granollers (Spanien), KS Azoty-Pulawy SA (Polen), THW Kiel,  GOG Gudme (Dänemark)

EHF-Kombiticket-Verkauf ab 6. Dezember

Am Donnerstag, 6. Dezember, beginnt um 9 Uhr der freie Vorverkauf der EHF-Kombitickets für alle drei Heimspiele in der Gruppenphase. Nur diejenigen, die ein EHF-Kombiticket erstehen, haben im weiteren Verlauf des Wettbewerbs ein Vorkaufsrecht für mögliche weitere Heimspiele. EHF-Kombitickets gibt es im Online-Ticketshop des THW Kiel unter www.thw-handball.de/tickets, unter der telefonischen Hotline 01806 / 300 234 (gebührenpflichtig: 0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz) sowie zu den Öffnungszeiten in der Geschäftsstelle des THW Kiel (Montag bis Donnerstag 9 bis 13 Uhr und 14-17 Uhr, Freitag 9-15 Uhr). An den vier Donnerstagen im Dezember hat die Geschäftsstelle bis 18 Uhr geöffnet, zusätzlich gibt es für den EHF-Kombiticketverkauf am Sonnabend, 15. Dezember, von 9 bis 13 Uhr eine Sonder-Öffnung der Geschäftsstelle. Parallel zum freien Vorverkauf startet an den angegebenen Stellen auch der EHF-Kombiticketverkauf für Champions-Card-Inhaber, die bis zum 19. Dezember (18 Uhr), ihr Vorkaufsrecht auf ihren "angestammten Platz" in der Sparkassen-Arena ​​​​​​einlösen können. Wichtig: Dieses Vorkaufsrecht gilt ausschließlich für das Gruppenphasen-Kombiticket für alle drei Spiele. Wer dieses als Champions-Card-Inhaber nicht in Anspruch nimmt, bekommt im späteren Verlauf des Wettbewerbs kein Vorkaufsrecht mehr eingeräumt! Der Einzelticket-Verkauf für die Begegnungen startet erst im neuen Jahr. .