KN-Interview mit Kristian Kjelling: "Der Unterschied ist riesig"

EHF-Pokal
Samstag, 24.11.2018 // 12:14 Uhr

Kiel/Drammen. Er gehört zu den Stars des norwegischen Handballs. Als 21-Jähriger wechselte Kristian Kjelling (38) 2001 aus Drammen nach Spanien zu Ademar Leon und war damit einer der jüngsten Norweger, die den Sprung ins Profi-Leben schafften. 147 mal lief der Rückraumspieler für sein Nationalteam auf. Seit 2016 ist er Trainer in Drammen, wo er zuvor seine Spielerkarriere beendete. Vor dem Rückspiel im EHF-Cup gegen den THW am Sonntag (16 Uhr, siehe THW-Vorbericht) spricht er über Erlebnisse in Kiel, Ambitionen als Trainer und Herausforderungen für Handballer in Norwegen. 

"Meine Spieler können nicht vom Sport leben"

Bevor sie mit Drammen im EHF-Cup nach Kiel kamen, waren sie über zehn Jahre nicht mehr für ein Pflichtspiel in der Sparkassen-Arena. Was für Erinnerungen haben Sie an Ihren letzten Besuch?
Kristian Kjelling: Das war das Champions-League-Halbfinale 2007 mit Portland San Antonio. Aber das Rückspiel in Kiel war eines, an das ich nicht so gerne denke. Ich war verletzt, wir haben ganz knapp den Finaleinzug verpasst, Kiel holte später den Titel. Überhaupt, die ganze Zeit mit Portland war zum Vergessen. Chaotische Verhältnisse, der Verein ging pleite und ich nach Dänemark...

...und übernahmen nach Ihrer Spielerkarriere Drammen HK als Trainer. Wie unterscheidet sich die Arbeit dort von den europäischen Top-Klubs?
Der Unterschied ist riesig. Meine Spieler können nicht vom Sport leben. Dazu sind die Löhne zu niedrig. Sie arbeiten als Bänker, Elektrotechniker oder Headhunter - oder studieren. Da fehlt schon mal jemand in einem Spiel, weil er am nächsten Tag eine Prüfung schreibt. Wir trainieren selten mit dem ganzen Team. Ich versuche, halbprofessionelle Strukturen einzuführen. Das ist aber schwer, denn wenn vielversprechende Talente ein Angebot aus dem Ausland bekommen, machen sie einen Freudensprung und sind weg.

Wollen Sie langfristig in Drammen bleiben?
Ich würde gerne irgendwann einen Top-Klub übernehmen. Aber meine Kinder haben schon in Spanien, Dänemark und Norwegen gelebt. Bevor es wieder ins Ausland geht, müssen sie etwas größer sein.

In Kiel hat Ihr Team mit elf Toren verloren. Was ist die Maßgabe für das Rückspiel?
Die Frage, ob wir noch eine Chance haben, beantwortet sich von allein. Trotzdem bereiten wir uns vor wie auf jedes andere Spiel. Und dann hoffe ich, dass wir einiges an Erfahrungen für die Liga mitnehmen können.

(Von Merle Schaack, aus den Kieler Nachrichten vom 24.11.2018, Foto: Sascha Klahn)

Service: Noch Pokal-Tickets erhältlich

Für das DHB-Pokal-Spiel am Dienstag gegen die MT Melsungen gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen - unter anderem bei CITTI, in den famila-Märkten, bei den Kieler Nachrichten und im Ticketcenter der Sparkassen-Arena-, im Online-Ticketshop des THW Kiel unter www.thw-handball.de/tickets sowie unter der telefonischen Hotline 01806 / 300 234 (gebührenpflichtig: 0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz) noch Tickets an 12,50 Euro. Studenten und Fans von 6 bis 16 Jahren bekommen beim Kauf einer Karte fünf Euro Rabatt.

 

Mehr zum Thema

Gummersbach. Der VfL Gummersbach ist das einzige Gründungsmitglied der Handball-Bundesliga, das niemals abgestiegen ist. Aus der Gründungssaison 1966/1967 sind heute neben den Oberbergischen nur die Füchse Berlin im Oberhaus dabei, doch die damaligen Reinickendorfer Füchse haben zwischenzeitlich so manches Jahr in der Zweiten Liga verbracht. Der VfL ist der Handball-Dino, und der schwebt in großer...

20.02.2019

Die Zebras haben nach dem Rückschlag vom vergangenen Sonntag längst den Blick nach vorn gerichtet: Am Donnerstag ist der THW Kiel beim VfL Gummersbach gefordert, der in der DKB Handball-Bundesliga um jeden Zähler für den Klassenerhalt kämpft. "Wir wollen zu unserem Spiel zurückfinden und die zwei Punkte holen", fordert THW-Kapitän Niklas Landin. "Einen Vorteil hat der enge Spielplan: Wir müssen...

19.02.2019

Beim THW Kiel schreiten die Planungen für die kommende Spielzeit voran: Christian Sprenger, derzeit Jugendkoordinator und verantwortlicher Trainer der U23 und der A-Jugend-Bundesligamannschaft des Rekordmeisters, wird ab dem Sommer als Assistenz-Coach des Profi-Teams Filip Jicha unterstützen.

19.02.2019

Kiel. Sechs Minuspunkte Rückstand auf den Spitzenreiter, eine gerissene Siegesserie, Probleme im Angriff - einen Tag nach der 25:28-Niederlage gegen den SC Magdeburg (siehe THW-Spielbericht) herrscht Katerstimmung bei den Handballern des THW Kiel. Denn der Blick auf die Bundesliga-Tabelle spricht eine deutliche Sprache: Flensburg 42:0 Punkte, THW Kiel 36:6. Nach der Schlappe am Sonntag musste auch...

19.02.2019

Mit zwei Siegen gegen den spanischen Club Fraikin BM Granollers und KS Azoty-Pulawy (Polen) startete der THW Kiel gut in die Gruppenphase des EHF-Cups und ist damit klar auf Kurs: Mit Platz eins oder zwei in der Gruppe D würden die Kieler direkt die "EHF Cup Finals" am 17. und 18. Mai in der Sparkassen-Arena erreichen. Die Vorbereitungen für das sportliche Groß-Event an der Förde laufen auf...

18.02.2019

Kiel. Die Serie (22 Siege in Folge) gerissen, die Laune verhagelt: Der THW Kiel hat am Sonntagmittag einen herben Rückschlag im Titelrennen der Handball-Bundesliga erlitten und die zweite Niederlage der Saison gegen den SC Magdeburg kassiert. Am Ende bedeutet das 25:28 (13:14, siehe THW-Spielbericht) die Minuspunkte fünf und sechs, während sich Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt (28:18 gegen...

18.02.2019

Der THW Kiel hat gegen den SC Magdeburg die Revanche für die Hinspiel-Niederlage verpasst: Vor 10.285 Zuschauern in der Sparkassen-Arena unterlagen die "Zebras" den Bördestädtern verdient mit 25:28 (13:14). Beste Torschützen in einer umkämpften Begegnung beider Traditionsvereine waren Domagoj Duvnjak und Albin Lagergren mit je sieben Treffern. Für die Kieler endete mit der Heim-Niederlage eine...

17.02.2019

Nach dem Erfolg gegen Pulawy, der gleichbedeutend mit der Verteidigung der Tabellenspitze in der Vorrunden-Gruppe D war, richteten die Kieler den Fokus schnell wieder auf die DKB Handball-Bundesliga: Bereits am Sonntag wartet mit dem Top-Spiel gegen den Tabellen-Vierten SC Magdeburg ein richtig schweres Kaliber in der heimischen Liga auf die Zebras. "Wir freuen uns riesig auf die Partie, denn wir...

15.02.2019