KN: Ein Kroate für das „leere“ THW-Tor

Weitere

KN: Ein Kroate für das "leere" THW-Tor

Kiel. Niklas Landin? Olympische Spiele mit Dänemark. Neuzugang Andreas Wolff? Olympische Spiele mit Deutschland, voraussichtlich. Die Handballer des THW Kiel leiden in der anstehenden Saisonvorbereitung unter einem verwaisten Tor. Darauf haben die Verantwortlichen jetzt reagiert und Svebor Crnojevic vom kroatischen Erstligisten RK Moslavina Kutina verpflichtet.

"Svebor hilft uns durch die Vorbereitungszeit. Er sucht einen Klub in Deutschland. So wird neben Tom Landgraf vom TSV Altenholz ein weiterer Keeper zur Verfügung stehen. Danach geht es für ihn bei einem anderen Verein weiter", sagte THW-Geschäftsführer Thorsten Storm zu der Verpflichtung des 32-jährigen Cup-Finalisten von 2012, der für ein Engagement bei den Zebras nach eigenem Bekunden "durch die Adria, das Mittelmeer und den Atlantik nach Kiel geschwommen" wäre. Darüber hinaus zeigte sich der kroatische Schlussmann am Montag geerdet: "Ich kenne meine Aufgabe und möchte das nicht überbewerten. Ich bin kein Träumer. Ich hoffe, dass ich mich für mehr empfehlen kann." Das Abenteuer Kiel könnte zur "Familiensache" werden. Drittligist TSV Altenholz steht vor der Verpflichtung des Rückraumspielers Lovro Crnojevic. Der 21-jährige Bruder des künftigen THW-Torwarts spielte zuletzt ebenfalls für den Erstligisten RK Moslavina Kutina. "Es sind aber noch letzte Vertragsdetails zu klären", sagte TSVA-Geschäftsführer Matthias Fehrke am Montag. (Von Tamo Schwarz und Jörg Lühn, aus den Kieler Nachrichten vom 12.07.2016)