Miha Zarabec: „Mit Schuhen bin ich locker 1,80 Meter!“

Weitere

Miha Zarabec: "Mit Schuhen bin ich locker 1,80 Meter!"

Im Sommer bekommt der THW Kiel Verstärkung aus Slowenien: Miha Zarabec, 25-jähriger Mittelmann von Champions-League-Teilnehmer RK Celje, wird dann ein Mitglied der "Zebraherde". ZEBRA hat den sympathischen Nationalspieler bei seinem Antritts-Besuch in Kiel begleitet. Im Interview berichtet die künftige Nummer "24" auf Deutsch über die schwierige Wohnungssuche, seine neue Mannschaft und das Gefühl, endlich in der DKB Handball-Bundesliga angekommen zu sein.

"Meine Vorbereitung beginnt heute"

ZEBRA: Miha, was sind deine ersten Eindrücke von Kiel?
Miha Zarabec:
Ich hatte ja nur ein paar Stunden, um mich hier umzusehen. Dule (Kapitän Domagoj Duvnjak, Anm.d.Red.) hat mir einiges gezeigt. Ich kenne jetzt ein paar Restaurants, war mit ihm am Wasser und in der THW-Geschäftsstelle. Was ich gesehen habe, hat mir gefallen. Vielleicht auch, weil das Wetter bei meinem Besuch großartig war. Die Kieler haben mir gesagt, dass ich die Sonne aus Slowenien mitgebracht hätte (er lacht). Hast Du bei Deinem Antrittsbesuch bereits eine Wohnung gefunden?
Leider nein. Mir wurde berichtet, dass das in Kiel wegen der vielen Studenten nicht einfach sei. Deshalb bin ich weiter auf der Suche und freue mich über jede Hilfe. Du sprichst gut Deutsch …
Na ja, es geht. Ich hatte vier, fünf Jahre Deutschunterricht in der Schule, habe neben der Sprache viel über das Land gelernt. Bis zum Sommer soll es noch wesentlich besser werden - vor allem muss ich die Handballer-Sprache verinnerlichen. Aber ich lerne schnell - was hoffentlich auch für die Spielzüge des THW gilt. Alfred Gislason hat mir ein Video mit den verschiedenen Taktiken zusammengestellt, das werde ich mir jetzt immer wieder anschauen. Die Saison-Vorbereitung beginnt für mich heute, denn eine gute Vorbereitung und die Taktik sind in der Bundesliga alles - das unterscheidet sie von der slowenischen Liga.

"Klatschen beim Gegner-Angriff hat mich verwundert"

Verfolgst Du die DKB Handball-Bundesliga jetzt interessierter?
Jeder Handballbegeisterte in Slowenien schaut die Bundesliga. Sie ist das Beste, was es in unserem Sport gibt und deshalb wie die englische "Premier League" im Fußball. Seit ich sechs Jahre alt bin, verfolge ich die Bundesliga im Fernsehen, habe mir nahezu jedes Spiel gegönnt. Irgendwie wusste ich immer, dass ich einmal in der stärksten Liga der Welt spielen werde… Trotzdem kam der Anruf aus Kiel überraschend, oder?
Ja, natürlich. Das passiert ja schließlich nicht jeden Tag (er lacht). Der THW ist eine der besten Mannschaften in Europa, deshalb brauchte ich auch nicht lange, um mich zu entscheiden. Mein jetziger Verein hat super reagiert. "Denke nicht zu lange über das Angebot nach", haben sie mir gesagt, "sondern geh' nach Kiel!" Dadurch ist mein Traum wahr geworden - jetzt liegt es an mir, dass ich alles zeige, was ich kann. Ich weiß, was ich erreichen möchte in meiner Karriere. In Kiel werde ich alle Möglichkeiten dazu haben. Ich freue mich auf die Mannschaft, Alfred Gislason und die tolle Atmosphäre bei den Spielen. Mit Celje warst Du schon einmal zu Gast in Kiel. Wie war Dein Eindruck von der Sparkassen-Arena?
Toll. In Slowenien finden die Spitzenspiele vor maximal 2.000 Zuschauern statt. Nur in der Champions League oder bei Spielen der Nationalmannschaft ist es richtig voll in den Hallen. Dann kommst Du aber nach Kiel und blickst auf die vollbesetzten Ränge. Wer würde sich da nicht freuen, einmal im Kieler Trikot in dieser Halle zu spielen? Eines hat mich allerdings verwundert: In Kiel wird auch geklatscht, wenn der Gegner im Angriff ist. Das macht es für den Gegner leichter, sich zu motivieren und zu verständigen. Das habe ich anderswo noch nicht erlebt.

"Alfred Gislason weiß alles über Handball"

Nach Roman Pungartnik (2003-2005), Vid Kavticnik (2005-2009) und "Aushilfs-Zebra" Ales Pajovic (2007) bist Du der vierte Slowene im schwarz-weißen Dress. Hast Du Dich bei einem Ex-Zebra über Kiel und den THW erkundigt?
Klar. Vid hat mir alles über den THW, die Stadt und Alfred erzählt. Er hat nur Gutes berichtet. Ich freue mich auf die Arbeit mit Alfred Gislason. Er weiß einfach alles über den Handball, kennt jeden Spieler, jede Taktik und hat einige junge Talente toll entwickelt. Als junger Spieler kann man viel von ihm lernen. Das war auch ein Grund, zum THW Kiel zu wechseln. Was würdest Du als Deine großen Stärken auf dem Feld bezeichnen?
Ich bin schnell, und das taktische Spiel liegt mir. Das sollten aber die Grundvoraussetzungen für einen guten Mittelmann sein... Mit 1,77 Meter bist Du - entschuldige bitte diese Einschätzung - nicht gerade groß…
Stimmt, das lässt sich nicht abstreiten (er lacht). Meine Größe ist vielleicht meine Schwäche, aber auch eine meiner Stärken, weil die Abwehrspieler im heutigen Handball ihre Schwierigkeiten mit kleinen, flinken Spielern haben. Man muss immer das Positive sehen. Also sagen wir doch besser: Mit Schuhen bin ich locker 1,80 Meter!

Wohnung für Miha gesucht!

Der THW Kiel sucht für Miha Zarabec ab dem 1. Juli eine gut ausgestattete, möblierte Wohnung mit zwei oder drei Zimmern (ca. 50 bis 80 Quadratmeter) im Zentrum oder Kiel-Nord. Wenn Sie eine solche Wohnung anbieten können oder jemanden kennen, der gerne Vermieter von Miha sein möchte, freut sich der THW Kiel über eine Nachricht an info@thw-handball.de oder 0431/670390.