Mit „Hein Daddel“ von Sieg zu Sieg

Weitere

Mit "Hein Daddel" von Sieg zu Sieg

Es ist nie ganz sicher, wer bei den Young European Sailings den zweiten Platz bei den Piraten belegt, aber der Sieger eigentlich schon vorher fest. Svenja Thoroe/Karsten Bredt sind vor Kiel auf Platz eins gesetzt. Das hat vor allem mit seglerischem Können zu tun, aber auch mit dem Boot: Thoroe/Bredt segeln mit "Hein Daddel" von Sieg zu Sieg. 

Hannoveraner ist glühender THW-Fan

Mit "Hein Daddel" eilt das Duo von Sieg zu SiegDie Idee zur Namensgebung für die neue, fünf Meter lange Knickspant-Jolle hatte Karsten Bredt: Denn der Hannoveraner ist glühender Fan des THW Kiel. Bei den Young-European-Sailing-Regatten vor Schilksee am Pfingstwochenende konnte er sich deshalb kaum aufs Segeln konzentrieren, denn parallel spielten die "Zebras" in der Sparkassen-Arena das Nordderby gegen Flensburg. Während der THW dabei eine bittere Niederlage kassierte, feierten Thoroe/Bredt mit "Hein Daddel" bei vier Starts zwei Siege und zwei zweite Plätze. 

Kein Heimspiel zur Kieler Woche

Gerne hätte das Duo ihren "Hein Daddel", benannt nach dem kultigen THW-Maskottchen, auch bei den Kieler-Woche-Segelregatten auf vordere Plätze manövriert, allerdings ist der "Pirat" ausgerechnet beim Heimspiel für "Hein Daddel" nicht Teil des Wettfahrtprogramms.  (Mit freundlicher Unterstützung der Segler-Zeitung)