Schwerer Start der Auswärtstournee in Balingen

Bundesliga
Dienstag, 18.02.2020 // 12:56 Uhr

Nach zuletzt vier Heimspielen in Folge gehen die Zebras jetzt auf "Auswärtstournee": Ebenfalls vier Mal in Serie müssen die Kieler jetzt auf fremdem Terrain ran. Der Auftakt hat es gleich in sich, denn am Donnerstag steht nach der weitesten Fahrt der Bundesliga-Saison die schwere Partie beim heimstarken Aufsteiger HBW Balingen-Weilstetten an. Anwurf auf der Schwäbischen Alb ist um 19 Uhr, Sky überträgt live. "Balingen ist kein gewöhnlicher Aufsteiger", weiß THW-Torhüter Dario Quenstedt. "Uns erwartet am Donnerstag ein richtig hartes Spiel. Wir schauen aber nur auf uns: Wenn wir unsere Leistung wie in den vergangenen Spielen abrufen, dann holen wir uns die Punkte!"

Heimstarke Gastgeber

Dario Quenstedt war im Hinspiel einer der auffälligsten Akteure

Stuttgart und dann Balingen - den schwäbischen Doppelpack gab es für die Zebras bereits im Dezember. Jetzt wiederholt er sich - wenngleich auch mit umgekehrten Vorzeichen. Waren im Dezember die Balinger zu Gast in Kiel, müssen die Zebras jetzt nach dem klaren 35:23-Heimerfolg gegen den TVB reisen. 838 Kilometer liegen zwischen der Sparkassen-Arena an der Förde und der gleichnamigen Halle auf der Schwäbischen Alb. Diese wird am Donnerstag restlos ausverkauft sein, wenn es für die "Gallier von der Alb" gegen den Rekordmeister geht. 2320 Zuschauer werden die enge, kleine Halle in einen wahren Hexenkessel verwandeln, in dem in dieser Spielzeit schon manch favorisierter Club Federn lassen musste. So schickte der HBW Balingen-Weilstetten die MT Melsungen mit einer 36:23-Klatsche auf die Heimreise, im weiteren Saisonverlauf wurden unter anderem auch gegen den Tabellendritten aus Berlin (31:30) und den SC DHfK Leipzig (26:24) Heim-Siege eingefahren, während die TSV Hannover-Burgdorf beim 35:33-Erfolg in Süddeutschland gerade noch den Kopf aus der Schlinge zog. In sieben der bisher 13 ausgetragenen Heimspiele punktete der Aufsteiger. "Wir sind gewarnt und müssen in Balingen konzentriert zur Sache gehen", weiß Quenstedt. "Unser Ziel ist, die Gastgeber mit einer guten Abwehr-Torhüter-Zusammenarbeit unter Druck zu setzen, um so zu den so genannten einfachen Treffern kommen zu können."

Top-Torschütze Gretarsson

Oddur Gretarsson ist erfolgreichster Werfer der Balinger

Für diese soll dann auch Niclas Ekberg sorgen: Der schwedische Rechtsaußen ist die Kieler "Tormaschine", erzielte bisher 147 Treffer und steht damit auf Rang drei in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga. Spannend wird am Donnerstag das Duell mit Oddur Gretarsson: Der Balinger Linksaußen ist mit 92 Toren erfolgreichster Werfer bei HBW Balingen-Weilstetten, dicht gefolgt von Rückraum-Linkshänder Vladan Lipovina. 87 Mal jubelte der HBW-Neuzugang bisher und ist damit der beste Torschütze aus dem Feld - ebenfalls eine Parallele zum THW Kiel, bei dem Linkshänder Harald Reinkind (77) diese Rolle einnimmt. Im Hinspiel in der Kieler Sparkassen-Arena, das die Zebras mit 36:26 für sich entschieden (siehe Spielbericht), waren Quenstedt, der 12 Paraden verzeichnete, und die jeweils achtmal erfolgreichen Ole Rahmel und Gretarsson die auffälligsten Akteure. "Wir sind mit Riesen-Respekt in das Spiel gegangen, weil HBW kein klassischer Aufsteiger ist. Die Resulate sprechen für sich", hatte THW-Trainer Filip Jicha nch der Partie im Dezember gesagt. Daran hat sich auch im Februar 2020 wenig geändert, wenngleich der HBW Balingen-Weilstetten in diesem Jahr noch kein Erfolgserlebnis verbuchen konnte. Weil die Konkurrenz hingegen punktete, sind die Schwaben, die zwischenzeitlich bereits auf Platz elf der Tabelle standen, urplötzlich wieder mittendrin im Abstiegskampf. Von damals sieben auf drei Zähler ist der Vorsprung auf die berühmte "rote Linie" zusammengeschmolzen.

Strobel wird Karriere beenden

Zwei Strategen im Gespräch: Martin Strobel und Steffen Weinhold

Der Kampf um den Klassenerhalt ist eine Riesen-Aufgabe für die Mannschaft von Trainer Jens Bürkle, die wir bereits im Vorbericht zum Hinspiel ausführlich vorgestellt hatten, und ihren Kopf Martin Strobel: Der Weltklasse-Mittelman wird am Ende der Saison seine aktive Karriere beenden, und ganz Balingen wird sich ins Zeug legen, damit dies nach einer erfolgreichen Spielzeit geschieht. Denn Strobel genießt in dem handballverrückten Ort Kultstatus - auch, weil der Dreh- und Angelpunkt des HBW-Spiels nach dem Abstieg vor zwei Jahren dem Verein treu blieb und zahlreiche Offerten aus dem Oberhaus ausschlug. "Ich wusste, dass hier noch irgendetwas schlummert, wir zusammen etwas aufbauen können", blickt der Mittelmann heute zurück. Er sollte recht behalten: Noch in der zweiten Liga wurde das Team runderneuert, sodass es jetzt als eingespielte Einheit in den Endspurt gehen kann. Dieser startet für die Schwaben mit einem der Saison-Höhepunkte, dem Heimspiel gegen den THW Kiel. Nur zu gern erinnert man sich in Balingen daran, dass die Zebras dort schon dreimal mächtig geärgert wurden. Trotzdem spricht die Bilanz der bisher ausgetragenen 23 Bundesliga-Spiele mit 20 Kieler Siegen deutlich für den Rekordmeister (siehe auch Gegnerstatistik HBW Balingen-Weilstetten im THW-Archiv).

Mobiler THW-Fanshop ist in Balingen

Vor der Sparkassen-Arena in Balingen gibt's schwarz-weiße Fanartikel im mobilen Shop!

Die Zebras reisen am Mittwoch bereits nach Balingen und wollen dort am Donnerstag mit einem Erfolg auf der Schwäbischen Alb ihre Tabellenführung in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga festigen. Die Partie wird um 19 Uhr von Martin Thöne und Marijo Zupanovic angepfiffen, Sky überträgt aus der ausverkauften Sparkassen-Arena in Baden-Württemberg. Mit dem "Sky Ticket" kann man auch flexibel ohne lange Vertragsbindung live dabei sein (mehr Infos und Buchung unter skyticket.de). THW-Fans, die die Zebras vor Ort unterstützen, können sich auf den Besuch des mobilen Fanshops freuen: Dieser wird rechts vor dem Eingang alles in Schwarz-Weiß anbieten, zudem ist es möglich, ein gekauftes THW-Trikot direkt vor Ort mit Name und Nummer des Lieblingsspielers zu beflocken. Auf geht's nach Balingen, Kiel!