Samstag auf ProSieben: Andreas Wolff bei „Schlag den Star“

Weitere

Samstag auf ProSieben: Andreas Wolff bei "Schlag den Star"

Sonnabend zur besten Sendezeit steht Andreas Wolff vor einer ganz besonderen Herausforderung: Ab 20:15 Uhr live bei ProSieben stellt sich der THW-Torhüter in der Fernsehshow "Schlag den Star" kniffeligen Aufgaben vor einem Millionenpublikum und dem Zweikampf mit dem bekannten Tänzer Massimo Sinato.

Handball-Hüne gegen Profi-Tänzer

Der 25-jährige Kieler Handball-Torwart tritt gegen den Profitänzer Massimo Sinato in einem Wettstreit um ein Preisgeld in Höhe von 100.000 Euro für den guten Zweck an - und freut sich bereits auf das Kräftemessen: "Ich mache das, weil es mir Spaß macht, und ich, wenn ich gewinne, etwas Wohltätiges machen kann." Zeitung lesen, übers Handy quizzen, das Internet nach Wissenswertem durchforsten - die Vorbereitung auf den bunten Showabend geht der Kieler Neuzugang locker an, aber nicht ohne eine große Portion Ehrgeiz. "Ich will natürlich gewinnen, weil das am meisten Spaß macht", kündigt er an.  Sein Gegenüber hat längst mit der Vorbereitung für die Sendung begonnen: "Andreas ist zwar kräftig wie ein Bär und reflexhaft wie eine Katze", sagt Massimo Sinato über seinen Gegner. "Aber ich trainiere jeden Tag im Studio meine Kraft und Cardio. Des Weiteren teste ich meine Fähigkeiten in einigen Ballsportarten, die seit dem Schulsport in Vergessenheit geraten sind. David gegen Goliath, möge der Bessere gewinnen! Oder besser noch: der Kleinere", sagt Sinato mit einem Augenzwinkern.

Auch Wolff hat sich vorbereitet

Zwischen den körperbetonten THW-Trainingseinheiten hat auch Andras Wolff den Kopf schon auf Sonnabend vorbereitet. "Ein bisschen Sorge bereiten mir die Wissensspiele", gesteht er. Deshalb hoffe er eigentlich auf ein körperbetontes Spiel direkt zu Beginn der Sendung. "Dann sind wir schnell durch", lacht der Zwei-Meter-Hüne. Den die Wissensfragen seien immer eine Art Lotterie. "Wenn man Themen bekommt, in denen man Lücken hat, kann das sehr schnell peinlich werden", befürchtet Wolff - und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: "Ich gebe mein Bestes, und vielleicht weiß ich ja doch irgendwas." Leider, so Wolff, gäbe es bei "Schlag den Star" keinen Telefonjoker: "Sonst hätte ich auf jeden Fall Steffen Weinhold angerufen."

Wolff Matchwinner gegen Göppingen

Wie kam es zu dem Engagement für das Format, in dem sich ursprünglich Stefan Raab mit Kandidaten in diversen Disziplinen maß? "Handballer werden als spontane, lockere Typen gesehen, aber eben auch als Hochleistungssportler", glaubt Wolff. Mit der Teilnahme bei "Schlag den Star" kamen auch vereinzelt kritische Stimmen auf, denen Wolff entschieden entgegentritt: "Ich glaube, dass jeder, der mich kennt, weiß, dass mein Fokus eindeutig auf dem Handball und dem THW liegt." Das bewies Wolff im Heimspiel gegen Göppingen eindrucksvoll: Mit 20/1 Paraden und einer Quote von fast 50 Prozent gehaltener Bälle gehörte Wolff zu den Matchwinnern der Partie.

Bis zu 15 Spielrunden

In bis zu 15 Spielrunden kämpfen Sinato und Wolff bei "Schlag den Star" um 100.000 Euro. Elton, der einst in Kiel beim Radio arbeitete, moderiert die Show. Am Kommentatoren-Mikro sitzt Frank "Buschi" Buschmann, der den Handball-Fans durch seine sportlichen Auseinandersetzungen mit Stefan Kretzschmar bekannt ist. Als Show-Acts mit dabei: Felix Jaehn feat. Alma, Die Beginner und Imany ("Don't be so shy"). Jetzt drückt Kiel Andreas Wolff für den Ausflug in die Samstagabend-Show die Daumen!