Raul Santos: „Das THW-Trikot zu tragen, ist eine Riesensache“

Weitere

Raul Santos: "Das THW-Trikot zu tragen, ist eine Riesensache"

Mit 24 Jahren hat Raul Santos sich einen Traum erfüllt: "Ich kann endlich auch im Verein international spielen - und das bei einem der besten Clubs der Welt. Mehr geht eigentlich nicht." Der Linksaußen, der vom VfL Gummersbach an die Förde wechselte, war der erste der vier THW-Neuzugänge, der sich in Kiel einrichtete. Aus gutem Grund: "Ich wollte Kiel unbedingt auch abseits des Sportleralltags kennenlernen und mich einleben."

Seit Mitte Juni in Kiel

Raul Santos hat sich auf seinen Start in Kiel perfekt vorbereitet. Schon Mitte Juni schlug er seine Zelte in der Landeshauptstadt auf, machte sich zwischen seinem intensiven Reha-Programm vertraut mit der neuen Umgebung. "Ich habe auch die Kieler Woche besucht. Das war schon eine besondere Sache, ein Fest mit Tradition. So etwas sieht man nicht jeden Tag." Allerdings, gibt der 24-Jährige zu, habe er nicht wirklich viel Zeit außerhalb der Trainings- und Rehaeinrichtungen verbringen können. "Aber ein paar schöne Ecken in Kiel und in der Umgebung kann ich meiner Freundin schon zeigen."

Ein Stückchen Heimat in Strande

Ein Stückchen Heimat fand der Österreicher in Strande: "Im 'Das Kaiser' gibt es echten österreichischen Kaiserschmarrn aus österreichischer Hand. Das ist natürlich ein Pflichtprogramm für mich und meine Besucher", lacht der Nationalspieler. Seit Freundin Julia in das gemietete Domizil vor den Toren der Stadt eingezogen ist, fühlt sich Raul in Kiel noch mehr zu Hause: "Ich bin ein Familienmensch, mir geht es viel besser, wenn ich nicht allein bin." Die ruhige Lage haben sich beide gewünscht. "Ich werde bald Vater, da ändern sich die Prioritäten. Und ich habe nach den ersten Tagen intensiven Trainings gemerkt, wie schön es ist, zu Hause zur Ruhe zu kommen."

"Ich will bald richtig angreifen"

Sportlich hofft der Linksaußen, dass es möglichst schnell mit der Ruhe vorbei sein wird. Nach seiner Knieverletzung vor sechs Monaten arbeitet er täglich hart an seinem echten Comeback. "Ich hoffe, dass ich bald wieder richtig angreifen und mich so noch besser in die Mannschaft integrieren kann. Im THW-Trikot auf dem Feld stehen zu können, war ein gutes Gefühl." Seine Teamkollegen hätten ihm den Start in Kiel sehr leicht gemacht, berichtet Raul Santos. "Wir haben eine super Mannschaft mit coolen Jungs. Ich glaube, wir werden gemeinsam eine Menge erreichen und dabei auch Spaß haben."

"Das THW-Trikot ist Verantwortung"

Beeindruckt war Santos, der in der Saison 2014/2015 mit 253 Treffern Platz zwei in der Torschützenliste der "stärksten Liga der Welt" belegte, als er das erste Mal "sein" THW-Trikot in der Hand hielt: "Das war beim Fotoshooting ein richtiges Wechselbad der Gefühle. Erst war ich ein wenig erschrocken. Denn das THW-Trikot zu tragen, ist eine Riesensache. Eine große Verantwortung. Dann war es schön. Denn es ist einfach geil, für diesen Verein spielen und sich hier weiter entwickeln zu dürfen. Wer würde sich in diesem Trikot nicht großartig fühlen?" Eine Prise Stolz habe sich dann auch eingestellt, gesteht Santos. "Wenn man beim THW Kiel spielen darf, hat man einiges in seiner Karriere richtig gemacht - und man hat für die Zukunft noch mehr vor." Großen Respekt hat Santos auch vor THW-Trainer Alfred Gislason. "Ich kannte ihn bisher nur von den Spielen. Er ist ein harter Arbeiter, ein richtiger Kämpfer, der einen jeden Tag nach vorn bringen will und kann. Ich kann gut mit dem harten Training umgehen, denn wir wissen alle, wofür wir schuften: Titel!"