ZEBRA: Patrick Wiencek: „Hier sind die Pötte viel größer“

Weitere

ZEBRA: Patrick Wiencek: "Hier sind die Pötte viel größer"

Patrick Wiencek hat in Kiel eine zweite Heimat gefunden. Der gebürtige Duisburger verlängerte seinen Vertrag beim THW Kiel Anfang dieser Saison bis 2021. Warum er sich hier im Norden so wohl fühlt, erläutert er im Arena-Magazin-Interview. ZEBRA traf ihn zum Gespräch an seinem Lieblingsort am Nord-Ostsee-Kanal.

"Kiel ist jetzt meine neue Heimat"

ZEBRA: Warum hast Du diesen Platz am Kanal ausgewählt, Patrick? PATRICK WIENCEK: Das ist ein schöner Ort, um ein bisschen runterzukommen vom Sportler-Alltag. Man kann sich hier hinstellen, und andauernd schippern hier irgendwelche Boote und Schiffe vorbei. Auch wenn es sich langweilig anhört - mir macht es einfach Spaß, die zu beobachten. Ist das für Dich als Duisburger (Anm. d. Red.: Duisburg hat den größten Binnenhafen Europas) auch ein kleines Stückchen Heimat? Auf jeden Fall. Aber am Rhein schippern leider nicht so große Containerschiffe, sondern eher die flachen Lastenkähne vorbei. Hier sind die Pötte viel größer. Und die im Norden sind schon um einiges schöner. Was bedeutet Dir Deine Heimat Duisburg? Duisburg ist meine alte Heimat, da ist meine ganze Familie. Natürlich fahre ich noch immer sehr gerne hin. Aber jetzt bin ich einem Alter, in dem ich schon seit mehreren Jahren von meinem Zuhause weg bin. Mittlerweile lebe ich seit über drei Jahren in Kiel, meine Freundin und ich haben uns hier prima eingelebt und fühlen uns mittlerweile in einigen Dingen mehr nord- als westdeutsch. Von daher ist hier jetzt meine neue Heimat. Welche Unterschiede machst Du aus? Man muss sich ja nur das Meer anschauen. Die Luft hier ist natürlich viel angenehmer als im Westen.

"Ein beständiges Zuhause ist wichtig"

Du hast Dich langfristig an den THW Kiel gebunden, Ihr habt hier eine eigene Familie gegründet. Liegt in Kiel jetzt Deine Zukunft? Es ist schön zu wissen, dass ich zunächst einmal die kommenden Jahre hierbleiben werde. Und es ist kein Geheimnis, dass ich danach in einem Alter sein werde, in dem es schwer fällt, sich noch einmal an einem anderen Ort zu beweisen. Ich hoffe natürlich, dass ich über 2021 hinaus bleiben darf. Mit einer Familie und Kind ist es zudem wichtig, einen Standort zu haben, der ein beständiges Zuhause ist und von wo aus man das Leben mit Kindergarten und Schule in Ruhe ordnen kann. Noch einmal zurück zu Deinen Wurzeln: Wie groß war damals der Schritt für Dich, als Du Dein Elternhaus verlassen hast? Zunächst einmal bin ich ja nur von Duisburg nach Essen gegangen und habe von dort lediglich zwanzig Minuten nach Hause gebraucht. Dann kam Gummersbach, das war schon eine Ecke weiter weg. Und irgendwann ist man dann in dem Alter, in dem man andere Prioritäten setzt und eine eigene Familie gründet. Jetzt fahre ich leider nicht mehr so oft nach Duisburg, um meine Eltern zu besuchen. Dafür haben wir jetzt eine eigene Familie, und meist kommen meine Eltern dann uns besuchen.

Der Lieblingsort

Patrick Wienceks Lieblingsort in Kiel ist der Nord-Ostsee-Kanal, der die Ostsee mit der Nordsee verbindet und sich auf einer Länge von knapp 100 Kilometern von Kiel-Holtenau bis nach Brunsbüttel einmal quer durch Schleswig- Holstein schlängelt. Der befestigte Betriebsweg am Kanal ist für Fußgänger und Radfahrer freigegeben und ermöglicht beidseitig nahezu auf voller Länge steigungsfreie Spaziergänge und Radtouren in nächster Nähe zu den Schiffen. Das Übersetzen auf die jeweils andere Kanalseite mit einer der zahlreichen Fähren ist kostenlos. Patrick Wiencek zieht es gemeinsam mit Tochter Lotta und Freundin Fabiane immer wieder hierher, um frische Luft zu tanken und um Ruhe zu finden.

"Ich bekomme meine Auszeiten"

Wie eng ist der Kontakt noch? Enorm eng! Familie ist ja das Wichtigste überhaupt im Leben. Deshalb telefonieren wir regelmäßig, aber wir sehen uns nicht mehr so oft. Leider... Aber wenn es die Möglichkeiten gibt, dann kommen sie mal zu einem Spiel oder ich fahre hin. Von daher bekommt man den Ausgleich irgendwie hin. Was hast Du vor Deiner Verletzung zum Ausgleich vom Handball gemacht? Ich bin ja quasi in einer Handwerker-Familie aufgewachsen Da wir jetzt unser Eigenheim haben, fallen eigentlich immer irgendwelche Sachen an. Von daher wird mir Zuhause nie langweilig. Und wie bekommst Du Deine Ruhe? Ich war eigentlich immer ein Frühaufsteher. Durch unsere Tochter ist es leider noch früher geworden. Aber ich glaube, meiner Freundin geht es damit noch schlechter. Sie muss tagtäglich für unsere Tochter da sein und auch nachts immer wieder hoch. Ich möchte mich also nicht beklagen, ich bekomme meine Auszeiten. (Aus dem Arena-Magazin "ZEBRA" zum Bundesliga-Heimspiel gegen den TBV Lemgo im September 2015)