Zehn „Zebras“ kämpfen in Katar um Medaillen

Weitere

Zehn "Zebras" kämpfen in Katar um Medaillen

Gleich zehn Spieler des THW Kiel werden bei der Handball-Weltmeisterschaft in Katar vom 15. Januar bis 1. Februar für ihr Heimatland auf Medaillenjagd gehen. Der deutsche Rekordmeister stellt damit erneut ein Kontingent bei einem internationalen Turnier, und Alfred Gislason muss mit seinem Trainer-Stab angesichts von nur noch fünf verbliebenen Schwarz-Weißen erneut improvisieren. 

Vier "Zebras" in Gruppe D

Angeführt wird die "Zebra"-Armada des Rekordmeisters von den beiden deutschen Nationalspielern Steffen Weinhold und Patrick Wiencek, die im Kader von Bundestrainer Dagur Sigurdsson feste Größen sind. In der Vorrundenguppe D kommt es am 20. Januar (19 Uhr, live auf sky) zum Vereins-Duell mit zwei weiteren Kielern: Im Kader des Vize-Weltmeisters Dänemark stehen mit Kreisläufer Rene Toft Hansen und Mittelmann Rasmus Lauge, der nach seinen Knieverletzungen sein Comeback bei einem großen Turnier feiern wird, ebenfalls zwei "Zebras" - und das, obwohl Dänemarks neuer Nationaltrainer Gudmundur Gudmundsson vorerst nur mit  17 Spielern nach Katar reisen wird. Weitere Gegner der vier THWer in Gruppe D sind Russland, Saudi-Arabien, Polen und Argentinien.

Je ein Kieler in Gruppe A und B

Nur ein THW-Spieler wird unterdessen in Gruppe A um den Achtelfinal-Einzug kämpfen: Spaniens Weltmeister Joan Cañellas bekommt es auf dem Weg zur Titelverteidigung in der Vorrunde mit den Mannschaften aus Slowenien, Chile, Weißrussland, Brasilien und dem Gastgeber Katar zu tun. In der Gruppe B wird ebenfalls nur ein "Zebra" vertreten sein: Rückraum-Ass Domagoj Duvnjak trifft mit Kroatien auf Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Österreich, Tunesien und den Iran.

Vier "Zebras" auch in Gruppe C

In der Gruppe C versammelt sich dann wieder eine Menge Kieler Handballstars: Angeführt wird die Riege von THW-Kapitän Filip Jicha, der mit Tschechien unter anderem auf Schweden trifft. Der schwedische Nationaltrainer Staffan Olsson setzt dabei auf THW-Torhüter Johan Sjöstrand und Rechtsaußen Niclas Ekberg. Sie messen sich auch mit Islands THW-Regisseur Aron Palmarsson, der nach seiner Verletzung aufgrund eines Überfalls in der Heimat lange Zeit um die WM-Teilnahme bangen musste. Komplettiert wird die Gruppe C von Algerien, Ägypten und Frankreich. Bei den Franzosen stehen mit Thierry Omeyer, Daniel Narcisse, Jerome Fernandez, Nikola Karabatic und Igor Anic gleich fünf ehemalige Kieler im Kader.