Weiter geht's mit dem nächsten Spitzenspiel: Dienstag ist Aalborg Handbold zu Gast

Champions League
Montag, 22.02.2021 // 09:39 Uhr

Teil zwei von vier Partien innerhalb von sieben Tagen, Teil zwei von sieben Spielen in 13 Tagen - und gleich wieder eine Top-Partie für den THW Kiel: Am Dienstag bestreiten die Zebras ein Nachholspiel aus dem Dezember in der EHF Champions League. Zu Gast ist dann der dänische Topclub Aalborg Handbold, der zuletzt mit der Verpflichtung von Mikkel Hansen ab 2022 die Schlagzeilen bestimmte. Aber auch aktuell haben die Dänen einiges zu bieten: Mit zwölf Punkten und starken Leistungen haben sie sich in der Vorrunden-Gruppe B bis auf Rang drei vorgearbeitet und werden die Zebras am Dienstag vor einige schwierige Aufgaben stellen wollen. Die Zebras wollen indes nach dem deutlichen Hinspiel-Sieg mit einem Erfolg im Rückspiel den Abstand auf Platz drei in der Tabelle verkürzen. Anwurf in der Wunderino Arena ist um 20:45 Uhr, DAZN wird auch diese Begegnung live übertragen. Mit dem Heimspiel-TV stimmt der Rekordmeister seine Fans ab 20 Uhr auf die Partie ein und wird bis zum Anpfiff das Geschehen aus der Arena live übertragen. 

Mikkel Hansen wechselt nach Aalborg

Doppel-Weltmeister Mikkel Hansen wechselt 2022 von Paris nach Aalborg

Für Aufsehen sorgten die Dänen zuletzt abseits der Platte mit der Ankündigung, Mikkel Hansen ab 2022 zurück nach Dänemark zu holen. Der Welthandballer unterschrieb in Aalborg einen Dreijahres-Vertrag. "Das ist einer der größten Tage in der Geschichte des Clubs", sagte Vereinspräsident Jan Larsen bei der Vorstellung des Transfers, "wir befinden uns seit langem in einer rasanten Entwicklung und sind mit dieser Unterzeichnung nun bereit, die Latte noch höher zu legen." Zudem wurden gleichzeitig Gerüchte gestreut, dass Aalborg auch an der Verpflichtung von Weltmeister Mads Mensah Larsen (derzeit Flensburg) sowie der beiden schwedischen Kreisläufer Max Darj (Bergischer HC) und Jesper Nielsen (Rhein-Neckar Löwen) interessiert sei - keine Frage, in Aalborg schmieden sie große Pläne. Diese werden befeuert durch den dänischen Multi-Millionär Eigild B. Christensen, der 2006 seine Druckerei "Color Print" für mehr als 100 Millionen Euro verkauft hatte und seit 2010 Geld in erfolgreichen Handball in der 120.000-Einwohner-Stadt investiert. Und auch die Fans sind heiß auf das, was dort entsteht: Binnen 48 Stunden waren am Sonntag alle 500 Dauerkarten für die kommende Saison, die in den Verkauf gingen, vergriffen. Auch deshalb plant man in Aalborg, das Fassungsvermögen des "Gigantium" von derzeit 5000 Plätzen noch einmal zu erhöhen. 

Dänen reisen mit breiter Brust an

Das Hinspiel gewannen die Kieler um Steffen Weinhold deutlich

Doch das ist Zukunftsmusik, aktuell hat Aalborg Handbold bereits jetzt schon einiges zu bieten: Derzeit steht der dänische Meister mit 12 Punkten in der Tabelle vor dem THW Kiel (9), der zwei Partien weniger ausgetragen hat, auf Platz drei der Vorrunden-Tabelle in der Gruppe B. Die Kieler rangieren derzeit auf Platz fünf und wollen sich in den kommenden zehn Tagen noch weiter nach oben arbeiten, um im Achtelfinale eine gute Ausgangsposition zu haben. Dabei treffen sie am Dienstag aber auf einen Gegner, dessen Kader wir bereits im Vorbericht zum Hinspiel ausführlich vorgestellt hatten und der mit großen Selbstbewusstsein an die Kieler Förde reisen wird. Kein Wunder, gelang Aalborg doch unter anderem bereits ein vielbeachteter 32:30-Auswärts-Erfolg bei Telekom Veszprem. Und selbst den schier übermächtig scheinenden Königsklassen-Rekordsieger Barca brachte die Mannschaft von Trainer Stefan Madsen im Dezember an den Rand einer Niederlage. Nach 60 spannenden Minuten, in denen Aalborg kurz vor dem Ende zum 32:32 ausglich, entschieden letztlich zwei Tore von Luka Cindric und Aron Palmarsson die Partie zugunsten der Katalanen. nach dem Neustart kassierte Aalborg in Nantes eine klare 29:38-Niederlage, um wenig später Zagreb mit 38:29 aus der eigenen Halle zu schießen.

Aalborg gewinnt Spitzenspiel-Generalprobe

Der THW Kiel gewann am Wochenende gegen die Eulen

Die Aalborger sind eine der torhungrigsten Mannschaften der diesjährigen Königsklassen-Saison: Im Schnitt erzielen die Dänen 31 Treffer pro Partie. Die interne Torjägerliste weist Rückraumspieler Nikolaj Christensen mit 46 Treffern als erfoglreichsten Werfer aus. Ihm folgen Kreisläufer Magnus Saugstrup Jensen (41) und Linksaußen Buster Juul-Lassen (36) und der schwedische Halbrechte Lukas Sandell (34). Im Hinspiel in Aalborg zeigten die Zebras eine überragende Leistung und gewannen auch dank eines glänzend aufgelegten Sander Sagosen, der an alter Wirkungsstätte elf Treffer erzielte, mit 31:23 (siehe Spielbericht). Während der THW Kiel 40 Stunden nach Ende der Quarantäne gegen den SC Magdeburg beim 24:24 immerhin einen Punkt erkämpfen konnte (siehe Spielbericht), gewann Aalborg das Spitzenspiel bei Tabellenführer GOG Gudme mit 35:32 - ein Start-Ziel-Sieg, zu dem Sandell acht Treffer beisteuerte.

DAZN überträgt live

THW-Torhüter Niklas Landin erwartet am Dienstag eine richtig schwere Begegnung: "Aalborg ist in einem guten Flow, kommt mit viel Selbstvertrauen und glaubt ganz klar daran, zwei Punkte mitnehmen zu können. Das wird ein hartes Stück Arbeit für uns!" Mit Sorge blickt der Weltmeister auf die Terminhatz: Sieben Partien wird der THW Kiel noch bis zur Nationalmannschafts-"Pause" bestreiten, im Schnitt alle 1,8 Tage auf dem Handball-Feld stehen: "So etwas habe ich noch nie erlebt. Und ich hoffe, dass ich es in Zukunft nicht noch einmal erleben muss." Wie zuletzt wird die Wunderino Arena auch gegen Aalborg Handbold leer bleiben - Zuschauer sind nicht zugelassen. Dem THW Kiel die Daumen drücken können Fans einmal mehr beim Online-Streamingdienst DAZN.com, der live aus Kiel überträgt. Alle Informationen zu den Abo-Möglichkeiten bei DAZN.com, das sich die Rechte an allen Partien der EHF Champions League gesichert hat, gibt in dieser Übersicht . Letzte Informationen vor dem Anpfiff gibt es einmal mehr im Heimspiel-TV, das ab 20 Uhr live und kostenlos aus der Arena sendet. Geleitet wird das Gruppenphasen-Spiel von den beiden Schweizern Arthur Brunner und Morad Salah, als EHF-Delegierte wird Jutta Ehrmann-Wolf die Partie begleiten. Weiter geht's in der Königsklasse, Kiel!