Donnerstag ist Spitzenspiel-Tag: THW Kiel zu Gast in Melsungen

Bundesliga
Dienstag, 20.04.2021 // 11:05 Uhr

Auch wenn die Tabellensituation es vielleicht nicht deutlich hergibt, so steht den Kielern am Donnerstag trotzdem ein Spitzenspiel bevor: Der THW Kiel reist zur MT Melsungen. "Das wird eine harte Prüfung für uns", ahnt Sander Sagosen, der um die Stärken der Nordhessen und die Wichtigkeit der Begegnung weiß: "Wir kämpfen um die Meisterschaft, da wären zwei Punkte in Melsungen richtige Big Points." Anpfiff zum Spiel gegen die "MT Deutschland", wie die Mannschaft von Trainer Gudmundur Gudmundsson aufgrund der vielen deutschen Nationalspieler auch genannt wird, ist um 19 Uhr. Sky überträgt live. 

Sagosen: "Melsungen hat eine richtig starke Mannschaft"

Prominenter Neuzugang: Nationalspieler Timo Kastening

Der Start in die Auswärts-Tournee mit insgesamt fünf Spielen in Folge auf fremdem Terrain gelang den Zebras am vergangenen Sonntag: Der 33:22-Erfolg in Balingen war aber schon am Montag kein Thema mehr in der Mannschaft. "Wir haben das Spiel analysiert und daraus unsere Schlüsse für die Partie in Kassel gezogen", berichtet Sagosen. Die Partie bei der MT Melsungen werde den Kielern alles abfordern, weiß der Norweger: "Melsungen hat eine richtig starke Mannschaft, wir müssen zu einhundert Prozent da sein, um die Punkte zu holen." Deshalb werden die Kieler auch nicht erst am Spieltag, wie zuletzt in Balingen, anreisen, sondern sich bereits am Mittwoch nach dem Abschlusstraining mit dem Mannschaftsbus "KI-EL 1" auf den Weg in die Messestadt machen. 

"Schwierigkeiten mit der Konstanz"

Prominenter Neuzugang: National-Torhüter Silvio Heinevetter

Die Tabellensituation ist trügerisch: Derzeit rangieren die Nordhessen auf Platz neun, haben allerdings mit erst 22 Spielen gemeinsam mit dem TBV Lemgo Lippe die wenigsten Partien aller 20 Teams in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga absolviert. Quarantäne-Maßnahmen brachten den Club aus dem Rhythmus. "Wir haben bisher zu viele Spiele verloren, das ist klar. Durch Corona hatten wir Schwierigkeiten mit der Konstanz", gibt MT-Geschäftsführer Axel Geerken unumwunden zu. "Aber wir sind auf einem Weg der Entwicklung, und der ist noch nicht abgeschlossen. Wir sind total überzeugt von der Mannschaft und den Trainern. Es ist in dieser Saison nicht ganz einfach gewesen, aber wir kämpfen uns durch." In der Tat hat die MT schwierige Wochen und Monate hinter sich - und das, obwohl nicht wenige Handball-Experten der MT in dieser Spielzeit zumindest den Status "Geheimfavorit" auf den Titel zugetraut hatten.  

Sechs deutsche Nationalspieler im Kader

Treffsicher: Nationalspieler Julius Kühn

Denn einmal mehr schlugen die Melsunger im vergangenen Sommer spektakulär auf dem Transfermarkt zu: Von den Füchsen Berlin kam Nationaltorhüter Silvio Heinevetter nach Nordhessen und ersetzte den bei Bjerringbro-Silkeborg untergekommenen Ex-Kieler Johan Sjöstrand. Aus Hannover machte sich Nationalmannschaftskollege Timo Kastening auf die nur gut 160 Kilometer lange Strecke gen Süden. Dass sich mit Kreisläufer Arnar Freyr Arnarsson, 2,01 Meter-Hüne von GOG Handbold, auch noch ein isländischer Nationalspieler der MT anschloss, ging angesichts der prominenten deutschen Neuzugänge beinahe unter. Denn mit Heinevetter, dem Rechtsaußen-Duo aus Kastening und Tobias Reichmann, Rückraum-Linkshänder Kai Häfner, dem wurfgewaltigen Rechtshänder Julius Kühn, der gemeinsam mit Kastening (jeweils 132 Treffer) die interne Torschützenliste anführt, und Abwehrriese Finn Lemke tragen gleich sechs aktuelle DHB-Auswahlspieler das rote Melsunger Trikot.

Überraschende Punktverluste

Aber die "MT Deutschland" nur auf diese Akteure zu beschränken, wäre nicht richtig. Denn in den vergangenen Jahren wurde in Melsungen insgesamt kräftig investiert und personell aufgerüstet: Spieler wie Mittelmann Lasse Mikkelsen (Dänemark), Regisseur Domagoj Pavlovic und Kreisläufer Marino Maric (Kroatien) oder Torwart Nebosja Simic (Nordmazedonien) bringen alle gemeinsam reichlich Nationalmannschafts-Erfahrung in den Kader des isländischen Trainers Gudmundur Gudmundsson, der seit 2020 in Kassel an der Seitenlinie steht. Doch so richtig in Tritt kamen Melsunger in dieser Spielzeit noch nicht: Immer wieder warfen sie überraschende Punktverluste, wie beim 27:32 gegen Coburg oder dem 24:25 gegen Balingen, auf dem Weg nach oben zurück. Zuletzt kassierte die MT am Sonntag beim Tabellendritten Magdeburg eine 27:31-Niederlage, nach der Gudmundsson aber nicht unzufrieden war: "Wir haben auch gut angefangen, aber dann wieder zu viele technische Fehler gemacht. Wir hätten trotzdem kurz vor Schluss auf ein Tor herankommen können. Aber das hat nicht geklappt. Ich muss meiner Mannschaft trotz allem ein Lob geben. Sie hat hart gekämpft."

Sky überträgt live

Erstes Spiel als MT-Trainer gegen den THW: Gudmundur Gudmundsson

Für den isländischen Coach Gudmundsson wird es die erste Begegnung in neuer Funktion mit dem THW Kiel, denn die letzte direkte Auseinandersetzung beider Teams liegt beinahe schon 18 Monate zurück: Am 31. Oktober schlugen die Kieler die MT mit 38:26 (siehe Spielbericht), im 29. Duell in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga war das der 25. Kieler Sieg (siehe auch Gegnerstatistik im THW-Archiv). Allerdings: Von den letzten vier Partien in Kassel gewann Melsungen zwei. Das Heimspiel der Kieler gegen Melsungen in dieser Saison fiel im Dezember der ersten Mannschafts-Quarantäne beim THW Kiel zum Opfer, deshalb wird das Rückspiel nun vor dem Hinspiel ausgetragen werden. Schiedsrichter am Donnerstag in der Rothenbach-Halle sind Nils Blümel und Jörg Loppaschewski, Sky überträgt die Partie ab 19 Uhr live. Weiter geht's mit dem Spitzenspiel gegen die MT Melsungen, Kiel!  

Fotos: Sascha Klahn / Jürgen Weber / MT