Auf nach Mannheim: Zebras vor Top-Spiel bei den Löwen

Bundesliga
Dienstag, 05.11.2019 // 10:04 Uhr

Nach dem Spitzenspiel in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga ist immer auch vor dem nächsten Spitzenspiel: Am Donnerstag wartet auf den THW Kiel eine ganz hohe Auswärtshürde. In der seit Tagen restlos ausverkauften SAP-Arena empfangen die Rhein-Neckar Löwen die Zebras zur Top-Begegnung des 12. Spieltags. "Das wird eine ganz heiße Partie", ahnt THW-Linkshänder Harald Reinkind, der einst selbst in Mannheim auf Torejagd ging. "Wir müssen eine gute Abwehr stellen und im Angriff unsere Chancen nutzen, um dieses Duell zu gewinnen." Persönlich freue er sich, viele alte Freunde in Mannheim wiederzusehen, fügte der Norweger an. "Noch mehr freuen wir uns als gesamte Mannschaft aber auf Spitzenspiele wie dieses. " Anwurf ist um 19 Uhr, Sky überträgt live aus Mannheim.

Mit Selbstvertrauen und Respekt

Niclas Ekberg ist Top-Torschütze der Zebras

Mit viel Selbstbewusstsein und dem nötigen Respekt werden die Kieler Handballer am Mittwoch in den ICE nach Mannheim steigen. "Die 'Löwen' haben eine super Mannschaft, die auf jeder Position mit Weltklasse-Spielern besetzt ist", erklärt Niclas Ekberg. Der Schwede, mit bisher 70 Treffern erfolgreichstes Zebra in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga und kürzlich in den Kreis der 1000-Tore-Werfer der Liga aufgestiegen, weiß um die Stärken der Löwen - aber auch um die eigenen: "Wir müssen unsere Bestleistung bringen, um sie zu schlagen. Auf der anderen Seite müssen die Löwen aber auch ein richtig starkes Spiel abliefern, wenn sie uns schlagen wollen." Auf jeden Fall, berichtet Ekberg, gehe man sehr gut vorbereitet in die Begegnung. "Wir gegen mit sehr viel Selbstvertrauen in jedes Spiel. Am Ende ist es entscheidend, dass man in den berühmten 'Flow' kommt. Wir hoffen natürlich, dass wir dies am Donnerstag möglichst früh schaffen!"

Roggisch: "Wir können Kiel schlagen"

Neuer Mann an der Seitenlinie: Kristjan Andresson

Genau dieses "Flow" vermissten die Löwen in den vergangenen Partien. Nach fünf Siegen aus den ersten sechs Spielen, lediglich beim Titelverteidiger Flensburg gab es mit 27:30 anfangs eine Niederlage, und dem starken 32:28 beim SC Magdeburg geriet der Motor der Mannheimer zuletzt ins Stocken. Nur ein doppelter Punktgewinn aus den fünf folgenden Begegnungen folgte, beim HC Erlangen und beim Tabellenführer TSV Hannover-Burgdorf ließen die Blau-Gelben jeweils beim 29:29-Unentschieden einen Punkt liegen. Außerdem verlor man deutlich in Melsungen und kassierte am vergangenen Sonntag trotz vier gehaltener Siebenmeter von Mikael Appelgren eine ärgerliche 22:23-Niederlage in Berlin. Die Folge: Mit 14:8 Zählern kämpfen die Mannheimer ab jetzt in jedem Spiel um den Anschluss an die Spitzenränge. "Besser, wir schauen momentan nicht auf die Tabelle, sondern darauf, dass wir unser Spiel ins Laufen bekommen", sagt deshalb Oliver Roggisch. Der Sportliche Leiter der Mannheimer unterstreicht aber auch: "Klar ist: Wir können Kiel schlagen, brauchen dafür aber eine komplette Leistung.“ 

Gensheimer bester Torschütze

Zurück bei den Löwen: Uwe Gensheimer

Bisher, so Roggisch auf der Homepage der Löwen weiter, habe die Stabilität gefehlt. "Prozesse wie die Integration von neuen Spielern oder gar eines neuen Trainers dauern ganz einfach", hat der Sportchef aber auch eine logische Erklärung parat. Denn nach fünf Jahren mit Nikolaj Jacobsen an der Seitenlinie bedeutete der Wechsel des dänischen Erfolgscoaches zur Nationalmannschaft seines Heimatlandes eine große Veränderung bei den Löwen, die mit dem schwedischen Nationaltrainer Kristjan Andresson aber einen prominenten Nachfolger verpflichten konnten. Für noch mehr Aufsehen sorgten die Mannheimer aber auf dem Spielermarkt: Während mit Vladan Lipovina (nach Balingen) und Bogdan Radivojevoc (Pick Szeged) zwei Akteure, die eher in der zweiten Reihe standen, verabschiedet wurden, holte man im Ringtausch mit Gudjon Valur Sigurdsson den "verlorenen Sohn" zurück von Paris Saint-Germain: Uwe Gensheimer trägt nach drei Jahren in Frankreich jetzt wieder das Trikot, das er zuvor bereits 13 Jahre lang überstreifte. Und beinahe scheint es, als sei Gensheimer nie weg gewesen: Mit satten 85 Treffern erziehlte er 27 Prozent aller bisherigen Löwen-Tore und setzte sich sofort wieder an die Spitze der Liga-Wertung.

Zebras erwartet ein heißer Tanz

Romain Lagarde kam aus Nantes

Zudem verpflichteten die Löwen mitdem 25-jährigen dänischen Nationalspieler Niclas Kirkelökke, der von GOG Svendborg kam, und dem sogar erst 22 Jahre alten französischen Nationalspieler Romain Lagarde aus Nantes zwei hochgehandelte Rückraumspieler. Linkshänder Kirkelökke soll mittelfristig die Nachfolge von Routinier Alexander Petersson antreten, Mittelmann Lagarde den schweizer Superstar Andy Schmid entlasten und für eigene Akzente sorgen. Zudem verlängerte jüngst Nationalspieler Jannick Kohlbacher seinen Vertrag bei den Mannheimern, die mit Weltklasse auf allen Positionen trumpfen wollen: Trotz der zuletzt ausbleibenden positiven Ergebnisse werden die Löwen den Kielern am Donnerstag einen ganz heißen Tanz bereiten. Das weiß auch Oliver Roggisch, der vor allem auf die Unterstützung der Halle setzt: "Wir spielen zuhause, die Arena ist ausverkauft. Wir wollen gewinnen! Dafür müssen wir alles investieren und brauchen unsere Fans im Rücken."

Mobiler Fanshop in Mannheim

In Mannheim erwartet die Zebras am Donnerstagabend eine ausverkaufte SAP-Arena: Rund 13.200 Fans werden ihre Mannschaft gegen den Rekordmeister nach vorn peitschen. Für die THW-Fans vor Ort lohnt sich frühes Kommen, denn der mobile Fanshop wird in Mannheim vor der Arena Trikots, Schals und viele weitere schwarz-weiße Fanartikel anbieten. So können die Kieler Fans gut gerüstet in das 31. Spiel beider Teams gegeneinander in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga gehen, erst einmal gab es dabei ein Unentschieden. 21 Mal siegten die Zebras gegen die Löwen (siehe auch Gegnerstatistik der Löwen im THW-Archiv). Schiedsrichter des Spitzenspiels am Donnerstag sind Robert Schulze und Tobias Tönnies, Sky überträgt live aus Mannheim. Mit dem "Sky Ticket" kann man auch flexibel ohne lange Vertragsbindung live dabei sein (mehr Infos und Buchung unter skyticket.de). Auf geht's nach Mannheim, Kiel!