EM-Quali: Rune Dahmke feiert Nationalmannschafts-Comeback

Weitere
Montag, 19.04.2021 // 10:54 Uhr

34 Spiele, 68 Tore: Das ist die bisherige Länderspiel-Bilanz des THW-Linksaußen Rune Dahmke. Dessen Stern ging bei der Euromameisterschaft 2016 auf, bei der er sensationell mit dem DHB-Team Gold gewann. Unvergessen auch Dahmkes Rettungs-Flug-Einlage bei der EM 2018, die weltweit zum viralen Hit wurde und selbst in der ansonsten nicht übermäßig Handball-affinen USA für Begeisterung sorgte. Nach dem 27:31 am 24. Januar 2018 gegen Spanien war es in der Nationalmannschaft allerdings ruhig geworden um den gebürtigen Kieler. Jetzt, mehr als drei Jahre nach seinem bisher letzten Einsatz in Schwarz-Rot-Gold, ist Rune Dahmke zurück: Bundestrainer Alfred Gislason nominierte den 28-Jährigen für die EHF EURO-Qualifikationsspiele in der kommenden Woche! 

Zwei weitere Kieler nominiert

Neben Rune Dahmke sind zwei weitere Kieler für die EM-Qualifikationsspiele nominiert: Kreisläufer Patrick Wiencek und Rückraum-Linkshänder Steffen Weinhold werden ebenfalls zur Nationalmanschaft reisen. NIcht mit dabei ist hingegen Hendrik Pekeler: Nach Gesprächen mit dem THW-Kreisläufer, der noch immer an den Folgen einer Überstreckungs-Stauchung im Sprunggelenk laboriert und zuletzt nur Kurzeinsätze absolvieren konnte, verzichtete Gislason aus gesundheitlichen Gründen auf eine Nominierung von Pekeler.

21 Spieler im Aufgebot

Insgesamt wurden 21 Spieler von Gislason in das Aufgebot berufen. "Wir haben in der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele wenig Zeit, befinden uns aktuell aber auch in einer Phase mit hoher Belastung für die Spieler. Deshalb haben wir den Kreis ein wenig vergrößert, denn Lehrgang und Länderspiele sind für uns wertvoll", sagt Bundestrainer Alfred Gislason. "Ich bin froh, noch einmal mehr Spieler im Training sowie gegen Bosnien-Herzegowina und Estland sehen zu können." Die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele wird voraussichtlich am 5. Juli beginnen.

Zwei Partien zum Abschluss der Quali

Der Lehrgang der deutschen Handball-Nationalmannschaft beginnt am Montag, 26. April, in Frankfurt am Main. Das Spiel gegen Bosnien-Herzegowina (29. April, 16.10 Uhr in Bugojna und live in der ARD) ist Teil einer Tagesreise mit einer Chartermaschine. In der Nacht vom 29. auf den 30. April wird die deutsche Delegation in Stuttgart erwartet, wo die deutsche Mannschaft die Partie gegen Estland (2. Mai, 18 Uhr live bei SPORT1) bestreiten wird. Nach vier Siegen hat die deutsche Handball-Nationalmannschaft den ersten Platz in Qualifikationsgruppe 2 bereits sicher. Für die EHF EURO 2022 (13. bis 30. Januar in Ungarn und der Slowakei) ist das Team bereits für die slowakische Hauptstadt Bratislava gesetzt. Die dortige Ondrej-Nepala-Arena wird Schauplatz der Vor- und Hauptrunde sein. Die Vorrundengruppen werden am 6. Mai in der ungarischen Hauptstadt Budapest ausgelost.

Das Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft

Tor: Silvio Heinevetter (MT Melsungen), Till Klimpke (HSG Wetzlar), Andreas Wolff (KS VIVE Kielce/POL)
Linksaußen: Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen), Rune Dahmke (THW Kiel)
Rückraum links: Julius Kühn (MT Melsungen), Sebastian Heymann (Frisch Auf Göppingen), Finn Lemke (MT Melsungen), Lukas Stutzke (Bergischer HC)
Rückraum Mitte: Philipp Weber (SC DHfK Leipzig), Juri Knorr (TSV GWD Minden)
Rückraum rechts: Fabian Wiede (Füchse Berlin), Kai Häfner (MT Melsungen), Steffen Weinhold (THW Kiel)
Rechtsaußen: Timo Kastening (MT Melsungen), Tobias Reichmann (MT Melsungen), Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen)
Kreis: Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Wiencek (THW Kiel), Sebastian Firnhaber (HC Erlangen)