Patrick Wiencek am Spendentelefon: „Wir kennen uns doch, oder?“

Weitere

Patrick Wiencek am Spendentelefon: "Wir kennen uns doch, oder?"

Kurzer Schnack für Frühaufsteher: Von sieben bis acht Uhr war Patrick Wiencek am Freitagmorgen mit etwas Glück telefonisch für jeden Fan erreichbar. Der THW-Kreisläufer stellte sich in den Dienst der guten Sache und nahm Spenden für die NDR-Aktion "Hand in Hand für Norddeutschland" zugunsten der Flüchtlingshilfe entgegen. "Das ist eine gute Sache, die ich sehr gerne unterstütze", sagte Wiencek. "Ich habe auch schon privat Sachen für Flüchtlinge gespendet." 

Wiencek wieder im Lauftraining

Vor seinem Einsatz am Spendentelefon besuchte Patrick Wiencek die "NDR 1 Welle Nord"-Moderatoren Birte Steuer und Jan Bastick im Studio. Die wichtigste Nachricht: "Mir geht es gut, ich darf seit einer Woche wieder Lauftraining machen", erklärte der Nationalspieler, der nach seinem Kreuzbandriss "bis zu fünf Stunden am Tag intensiv am Comeback" arbeitet. In vier Monaten möchte Wiencek wieder auf dem Feld stehen. In ein mentales Loch sei er nach seiner schweren Verletzung nicht gefallen, berichtete Wiencek den Hörern. "Ich konzentriere mich auf die 'guten Seiten': Ich habe jetzt zum Beispiel Zeit, meine Tochter aufwachsen zu sehen." Außerdem mache ihm das großartige Comeback von Dominik Klein Mut: "Jeder verletzte Sportler träumt davon, nach so langer Zeit und der schweren Reha beim ersten Einsatz in nur vier Minuten ein Spiel zu entscheiden. Da möchte ich auch wieder hin." 

Smalltalk mit den Fans

Danach ging es für Wiencek als erstem prominenten Paten des Tages in die Spendenzentrale im NDR-Landesfunkhaus. Kaum hatte der 26-Jährige am Telefon Platz genommen, gingen die Anrufe im Minutentakt ein. Ein Fan hatte offenbar nicht damit gerechnet, tatsächlich den Kreisläufer ans Telefon zu bekommen - vor lauter Schreck legte er wieder auf. Wenig später kam er aber doch noch mit Wiencek ins Gespräch, um für "Hand in Hand in Norddeutschland" zu spenden. Tatsächlich hatte auch ein junger Wiencek-Fan aus Nordrhein-Westfalen, der den THW Kiel hauptsächlich bei den Spielen in Ostwestfalen unterstützt und von Wiencek auch schon einmal ein Andenken geschenkt bekam, Glück: Er kam durch und konnte mit dem Nationalspieler reden. "Wir kennen uns doch", bemerkte Wiencek schnell und nutzte die Zeit zwischen den "Regularien" für einen Smalltalk. 

Spendentelefon bis 22 Uhr freigeschaltet

Bei allem stand aber natürlich die gute Sache im Vordergrund: Die Spendensammlung für die Flüchtlingshilfe des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. "Ich habe bereits viele Trainingsklamotten und Winterjacken für Flüchtlinge gespendet", berichtete Wiencek. "Jetzt ist im Keller wieder Platz, und jemand freut sich über warme Sachen." Aktuell informieren NDR 1 Welle Nord, die Sendung "Schleswig-Holstein 18:00" und das "Schleswig-Holstein Magazin" über die Benefiz-Aktion "Hand in Hand für Norddeutschland". Die Hotline von NDR 1 Welle Nord und "Schleswig-Holstein Magazin", an der neben Wiencek auch andere Prominente wie die Musiker Ole Maibach, Kai Wingenfelder und Rolf Zuckowski, Schriftstellerin Kirsten Boie, die dreifache paralympische Gold-Medaillen-Gewinnerin Kirsten Bruhn, der international renommierte Klimaforscher Professor Mojib Latif und der Fernseh-Sternekoch Dirk Luther Spenden entgegen nehmen, ist noch bis 22.00 Uhr freigeschaltet: 0800 0 637 001.