Zebras bei der WM 2019: Dänemark und Norwegen mit zweitem Sieg

Weitere
Samstag, 12.01.2019 // 19:43 Uhr

Die Handball-WM in Deutschland und Dänemark nimmt richtig Fahrt auf. Und das nicht nur in Gruppe A, in der Deutschland gegen Brasilien einen 34:21-Kantersieg feierte, Frankreich Serbien klar besiegte und der kommende DHB-Gegner Russland gegen Korea (34:27) seinen ersten Turniersieg einfuhr, sondern auch der Vorrunden-Gruppe B. Aus Kieler Sicht erfreulich verlief der zweiten Spieltag für die vier DHB-Spieler, die Dänen und den Norweger Harald Reinkind, während Nikola Bilyk mit Österreich zum ersten Mal bei der WM dem Gegner gratulieren musste. 

Gruppe C: Österreich verliert gegen Chile

Harald Reinkind feierte mit Norwegen nach dem 34:24 Auftakterfolg über Tunesien den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Ein überragender Torhüter Espen Christensen, der 17 Würfe parierte, war gegen Südafrika das Fundament zu einem 40:21-Kantersieg. Die Entscheidung vor 12.002 Zuschauern in Herning war dabei bereits zur Pause gefallen, in die die Norweger mit einer 20:10-Führung gingen. Eine empfindliche Niederlage kassierte hingegen Österreich: Fünf Tore des annähernd 60 Minuten eingesetzten Kielers Nikola Bilyk und eine 15:14-Pausenführung reichten gegen Chile nicht zu einem Erfolg. Eine vor allem in der Chancenverwertung desaströse zweite Hälfte, die Österreich mit 9:18 verlor, führte letztlich zu einem 24:32. Ärgerlich für die Rot-Weiß-Roten, die nach dem 29:22-Sieg zum Auftakt über Saudi-Arabien jetzt unter Zugzwang stehen. Ganz anders der Co-Gastgeber Dänemark: Der feierte gegen Tunesien ein weiteres Handballfest und besiegte die Afrikaner mit 36:22 (19:12). Einmal mehr war dabei Niklas Landin in großartiger Verfassung: Der THW-Kapitän parierte in 43 Minuten 13 Würfe. Sein Bruder Magnus spielte eine Halbzeit lang und traf einmal. Bester dänischer Torschütze waren die Rückraumspieler Ramus Lauge und Mikkel Hansen mit je sieben Treffern.