Patrick Wiencek ist Deutschlands "Handballer des Jahres"

Weitere
Montag, 04.02.2019 // 15:26 Uhr

Große Anerkennung für den THW-Kreisläufer Patrick Wiencek: Der 29-Jährige wurde von den Lesern der Fachzeitschrift "Handballwoche" zu Deutschlands "Handballer des Jahres" gewählt. Bei den Frauen gewann Emily Bölk die traditionsreiche Wahl - beide Nationalspieler erhalten zum ersten Mal überhaupt die Auszeichnung.

Kieler Doppelsieg: Wolff auf Platz zwei

Patrick Wiencek, Kreisläufer und Abwehr-Spezialist des Deutschen Rekordmeisters THW Kiel, sammelte 6.290 Punkte. "Das ist eine Riesen-Überraschung für mich und gleichzeitig eine große Ehre. Dass ich diesen Titel einmal erhalten würde, habe ich mir nie träumen lassen. Ich stehe jetzt in einer Reihe mit Filip Jicha, Uwe Gensheimer und Nikola Karabatic. Das ist unglaublich!“, sagte Wiencek der "Handballwoche". Auf dem zweiten Platz folgen die mehrmaligen Handballer des Jahres Andreas Wolff (THW Kiel), der 2015 und 2016 bei der Wahl die meisten Stimmen erhielt und dieses Mal 5.304 Punkte auf sich vereinte, und DHB-Kapitän Uwe Gensheimer mit 4.658 Punkten.

Seit 1978 wird gewählt

Die Wahl zum Handballer des Jahres wird seit 1978 exklusiv von der Fachzeitschrift "Handballwoche" durchgeführt. Erster Sieger war vor 41 Jahren der ehemalige Bundestrainer Heiner Brand. Rekordsieger der Traditionswahl ist Torhüter-Legende Andreas Thiel, der insgesamt sieben Mal siegte. Patrick Wiencek ist erst das fünfte "Zebra", der den Titel "Deutschlands Handballer des Jahres" tragen darf: Im Trikot des THW Kiel konnten sich neben Wiencek und Wolff unter anderem auch Filip Jicha (2009 und 2010), Nikola Karabatic (2007 und 2008) und Henning Fritz (2004) über die Auszeichnung freuen. Im vergangenen Jahr hatte Löwen-Spielmacher Andy Schmid die traditionsreiche Wahl gewonnen. Weitere Informationen zur Abstimmung finden Sie in der aktuellen Ausgabe der "Handballwoche", die am Dienstag, 05. Februar 2019, erscheint.