Zu Lande, zu Wasser & in der Luft: Kiel feiert den Deutschen Meister!

Bundesliga
Dienstag, 29.06.2021 // 16:35 Uhr

Eine außergewöhnliche Saison endete außergewöhnlich: Nach 38 Spielen wurde die Spielzeit in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga erst in den letzten Sekunden entschieden. Am Ende jubelten die Zebras über das Unentschieden in Mannheim, denn dieses brachte ihnen aufgrund des gewonnenen direkten Vergleiches mit Flensburg den 22. Meistertitel. Und diesen feierten die Zebras ausgiebig - zu Lande, zu Wasser und in der Luft. 

Kabinenparty

Noch in der SAP Arena starteten die Kieler Feierlichkeiten

Müde, ausgelaugt, fertig von "der härtesten Saison meiner Karriere", wie Kapitän Domagoj Duvnjak feststellte, hatten die Zebras die Medaillen entgegengenommen. Es schien, als ob sie in diesem Moment nocht gar nicht realisiert hatten, was sie an diesem schwül-warmen Abend in Mannheim erreicht hatten. Und so dauerte es, bis die riesige Freude über den 22. Titel sich Bahn brach: Es war Kapitän Duvnjak, der vom Interview-Marathon in die Kabine zurückkehrte, sich das Meister-Shirt überstreifte und den Startschuss für die "Kabinenparty" gab. "Deutscher Meister ist nur der THW", der Klassiker.

Ab in den "Meisterflieger"

Sechs badische THW-Fans feierten die Zebras noch an der Arena

Er erklang zum ersten, aber gewiss nicht zum letzten Mal an diesem denkwürdigen Abend. Um 18:40 Uhr machten sich die Zebras, vor der Halle von sechs badischen THW-Fans gefeiert, im Mannschaftsbus der Nationalmannschaft auf den kurzen Weg Richtung Flughafen Mannheim. Dort wurde der Private-Wings-"Meisterflieger" ebenso besungen wie der "Meisterpilot" - der Beginn der Sause über den Wolken, bei der Kapitän Patrick Wiencek die Grundversorgung mit Getränken sicherstellte, Niclas Ekberg als "Flieger-DJ" ganze Arbeit leistete.

Ehrenrunde über Hamburg und Kiel

Ehrenrunde über Förde, Rathaus und Wunderino Arena

Der 82-minütige Flug wurde zu einer einzigen Ehrerbietung für den Deutschen Meister 2021: Der "Tower Hamburg", der den Zebras schon ausgiebig zum Champions-League-Titel gratuliert hatte, lud sie zu einer Ehrenrunde über dem Flughafen Hamburg ein, und auch über Kiel, die Förde, das Rathaus und die Wunderino Arena wurde bei tollstem Sonnenwetter eine Extra-Schleife geflogen - mit dem bekannten Tragflächenwackeln als "Fliegergruß" an die vielen Fans, die die Ankunft der Zebras schon sehnlichst erwarteten.

Großartiger Empfang am Flughafen

Filip Jicha wurde von einem hochrangigen Empfangskomitee begrüßt

Um 20:40 Uhr landete die DO 328 auf dem Flughafen Kiel. Duvnjak präsentierte - wie 16 Jahre zuvor Stefan Lövgren - beim Rollen zur Parkposition den Fans die Meisterschale aus einer Dachöffnung des Flugzeugs, genoss den lautstarken Jubel der einigen hundert schwarz-weißen Anhänger. Auf dem Flugfeld wurde die Mannschaft unter anderem von Ministerpräsident Daniel Günther, Kiels Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer, den Mitarbeitern des THW Kiel und Familienangehörigen begrüßt. Und wie schon im Dezember nach dem Königsklassen-Titel, ließ das Team der Nordwache der Berufsfeuerwehr Kiel in der Ehrenformation das Martinshorn zur Feier der Zebras ertönen.

Meister-Korso auf dem Wasser

Mehr Kiel geht beinahe nicht: Steffen Weinhold genoss den Sonnenuntergang mit der Schale

Vor dem Terminalgebäude warteten die Fans auf die Mannschaft, die spontan den Klassiker anstimmte: "Deutscher Meister ist nur der THW", bevor es mit dem Mannschafbus "KI-EL 1" von AK Touristik und auf schnellstem Wege mit Polizeibegleitung zum Tiessenkai ging. Von dort aus startete die wohl spontanste "Meister-Präsentation" - an Bord der SFK-Fähre "MS Düsternbrook", der ersten vollelektrischen ÖPNV-Fähre an Norddeutschlands Küste - bereiteten sich die "Zebras" in der Abendsonne auf den Höhepunkt des Abends vor: Begleitet von zahlreichen privaten Booten und der Wasserschutzpolizei nahmen die Kieler Kurs auf die Innenförde, wo sie ab dem Marinehafen auch von unzähligen Radfahrern in Empfang genommen wurden.

Jubel an der Kiellinie

Ausgelassen feierten die Zebras auf dem "RADIO BOB!-Meisterdampfer"

An der Blücher- und später auch an der Reventloubrücke steuerte die Fähre bis auf wenige Meter an die Anlege-Kante heran, so dass nach der "sterilen" Meisterfeier 2020 unter Ausschluss der Öffentlichkeit und mit höchsten Sicherheitsvorkehrungen den Emotionen endlich wieder freien Lauf gelassen werden konnte. Jubel, der Klassiker und die Gesangseinlagen der Neuen sorgten für Stimmung am Kai, die die Handballer des Rekordmeisters in den vergangenen Monaten so vermisst hatten.

Sagosen: "Das hat diese handballverrückte Stadt verdient"

Meister-Präsentation auf Kieler Art

 "Es war ein unglaublich schönes Gefühl, diesen Titel nach dieser schweren Saison mit unseren Fans feiern zu können", schwärmte Duvnjak. Auch Meistertrainer Filip Jicha war begeistert von dieser etwas anderen Art, den Titel zu begehen: "Bei diesem traumhaften Wetter auf dem Wasser und trotzdem mit unseren Fans zu sein, war ein echtes Kiel-Gefühl." Neuzugang Sander Sagosen, der mit Inbrunst den Queen-Hit "We are the champions" intonierte, strahlte über das ganze Gesicht: "Diese handballverrückte Stadt hat das verdient - dieser Abend war überragend!" Die Titelfeier zu Lande, zu Wasser und in der Luft war besonders - wie die Saison.