KN: Zurück in der Realität

Weitere
Freitag, 01.02.2019 // 10:09 Uhr

Glückstadt. Niklas Landin musste sich vorkommen, als hätte ihn eine Zeitmaschine verschluckt. Am vergangenen Sonntag kurz nach der Siegerehrung der frisch gebackenen Handball-Weltmeister. Wieder ausgespuckt hatte sie ihn in Glückstadt. Dort stand er kurz nach dem gewonnenen Testspiel gegen den MTV Herzhorn in der Sporthalle Nord zwischen selbstgebackenem Kuchen, Thermoskannen mit Kaffee und provisorisch befestigten Werbebannern. Das Weltmeister-Bankett, die Medaille, übergeben vom dänischen Kronprinzen, und die rauschende Party in einem exklusiven Kopenhagener Klub schienen plötzlich ganz weit weg. "Alles ging so schnell", sagte der Däne und schüttelte ungläubig den Kopf. Angesichts seiner zehn glücklosen Minuten im THW-Tor gegen den Oberligisten musste er lachen. "Das war... back to reality."

Niklas und Magnus Landin verarbeiten den WM-Erfolg langsam

Präsent sind noch die Bilder vom Jubelrausch nach dem ersten WM-Titel der dänischen Handballgeschichte. "In Kopenhagen auf dem Rathausbalkon - das war schon ein einmaliges Erlebnis", sagt der 30-Jährige. Auch sein Bruder Magnus, in Glückstadt wegen einer schmerzenden Wade nur auf der Bank, schüttelt den Kopf, wenn er an die vergangenen Tage denkt. "Ich habe das noch gar nicht richtig verstanden. Das kommt wohl erst in der nächsten Woche", sagt der 23-Jährige.

Die Party in Rot-Weiß machten die Dänen zu einer Familienfeier. Kinder und Partnerinnen der Spieler waren die ganze Zeit dabei. Nur fand der kleine Pelle Landin (4) nicht ganz so viel Gefallen am Blick auf die rund 10 000 Fans auf dem Rathausplatz. "Ihm war das zu laut. Er sagte: 'Papa, hier will ich nicht bleiben' und hat sich die Ohren zugehalten", erzählt Landin.

Auch nach den offiziellen Empfängen war noch lange nicht Schluss mit Feierei. Während Mannschaftskollege Nikolaj Øris mehrfach seine Medaille verlegte und am Ende seinen Flieger nach Silkeborg verpasste, lief bei den Landins alles nach Plan. "Die Medaille habe ich gar nicht zum Feiern mitgenommen - viel zu gefährlich", sagt Niklas. "Von denen sind einige schon nach wenigen Sekunden kaputt gegangen." Nach der Party bis in die frühen Morgenstunden am Dienstag besuchte er noch seine Eltern in Kopenhagen, bevor es mit der Familie wieder nach Kiel ging, zurück in den Handball-Alltag. "Irgendwie habe ich das auch vermisst", sagt Landin. "Die Jungs hier, den festen Rhythmus, Zeit für die Familie..." An den nächsten THW-Gegner in der Bundesliga, am Donnerstag geht es nach Göppingen, hat er noch keinen Gedanken verschwendet. "Erst einmal freue ich mich auf ein freies Wochenende mit der Familie."

(Von Merle Schaack, aus den Kieler Nachrichten vom 01.02.2019, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Die Zebras haben nach dem Rückschlag vom vergangenen Sonntag längst den Blick nach vorn gerichtet: Am Donnerstag ist der THW Kiel beim VfL Gummersbach gefordert, der in der DKB Handball-Bundesliga um jeden Zähler für den Klassenerhalt kämpft. "Wir wollen zu unserem Spiel zurückfinden und die zwei Punkte holen", fordert THW-Kapitän Niklas Landin. "Einen Vorteil hat der enge Spielplan: Wir müssen...

19.02.2019

Beim THW Kiel schreiten die Planungen für die kommende Spielzeit voran: Christian Sprenger, derzeit Jugendkoordinator und verantwortlicher Trainer der U23 und der A-Jugend-Bundesligamannschaft des Rekordmeisters, wird ab dem Sommer als Assistenz-Coach des Profi-Teams Filip Jicha unterstützen.

19.02.2019

Mit zwei Siegen gegen den spanischen Club Fraikin BM Granollers und KS Azoty-Pulawy (Polen) startete der THW Kiel gut in die Gruppenphase des EHF-Cups und ist damit klar auf Kurs: Mit Platz eins oder zwei in der Gruppe D würden die Kieler direkt die "EHF Cup Finals" am 17. und 18. Mai in der Sparkassen-Arena erreichen. Die Vorbereitungen für das sportliche Groß-Event an der Förde laufen auf...

18.02.2019

Kiel. Die Serie (22 Siege in Folge) gerissen, die Laune verhagelt: Der THW Kiel hat am Sonntagmittag einen herben Rückschlag im Titelrennen der Handball-Bundesliga erlitten und die zweite Niederlage der Saison gegen den SC Magdeburg kassiert. Am Ende bedeutet das 25:28 (13:14, siehe THW-Spielbericht) die Minuspunkte fünf und sechs, während sich Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt (28:18 gegen...

18.02.2019

Der THW Kiel hat gegen den SC Magdeburg die Revanche für die Hinspiel-Niederlage verpasst: Vor 10.285 Zuschauern in der Sparkassen-Arena unterlagen die "Zebras" den Bördestädtern verdient mit 25:28 (13:14). Beste Torschützen in einer umkämpften Begegnung beider Traditionsvereine waren Domagoj Duvnjak und Albin Lagergren mit je sieben Treffern. Für die Kieler endete mit der Heim-Niederlage eine...

17.02.2019

Nach dem Erfolg gegen Pulawy, der gleichbedeutend mit der Verteidigung der Tabellenspitze in der Vorrunden-Gruppe D war, richteten die Kieler den Fokus schnell wieder auf die DKB Handball-Bundesliga: Bereits am Sonntag wartet mit dem Top-Spiel gegen den Tabellen-Vierten SC Magdeburg ein richtig schweres Kaliber in der heimischen Liga auf die Zebras. "Wir freuen uns riesig auf die Partie, denn wir...

15.02.2019

Kiel. Das 26:23 (11:11, siehe THW-Spielbericht) gegen KS Azoty-Pulawy am Mittwochabend wurde in die Kategorie "Arbeitssieg" der EHF-Cup-Historie des THW Kiel eingeordnet. Trotzdem beeindruckend: Der zweite Sieg in Gruppe D war der 19. Heimspiel-Erfolg der Zebras in diesem Wettbewerb - bei genau 19 Heimspielen. So knapp war es allerdings nur einmal zuvor.

15.02.2019

Kiel. Michael Spiegel muss sich am Sonntag entscheiden. Einigen seiner Freunde und Bekannten geht es genauso. Einem Fan schmeckt das nicht. Aber am Sonntag kollidieren sie: Zebras und Störche. Der THW Kiel und die KSV Holstein. Erste Handball-Bundesliga und Zweite Fußball-Bundesliga. Die Zebras empfangen in der Sparkassen-Arena den SC Magdeburg im Titelrennen. Holstein hat Greuther Fürth im...

14.02.2019